Erkrankungen der Halte- und Bewegungsorgane führen sehr häufig zu Arbeitsunfähigkeit.

 

Viele Wirbelsäulen sind nicht genau gerade gewachsen, so hat fast jede dritte Frau eine Wirbelsäule, die nicht so weit gerade gewachsen ist, dass sie auch ihrer Konstitution entsprechende Belastungen wie Stehen, Halten, Ziehen oder Heben nicht aushalten kann. Hier kommt es zu erheblichen Schmerzen, die schnell eine Arbeitsunfähigkeit, also Kosten beim Unternehmen auslösen.

 

Was kann man im Betrieb tun, um die vermeidbaren Probleme schon vorher zu lösen?

 

Hoch gewachsene Menschen leiden bei zu niedrigen Arbeitshöhen. Hier helfen, nicht bis zum Boden zu bücken und nicht länger als 20 Minuten am Stück in Arbeitshöhen niedriger als 5 cm unter Ellenbogen zu arbeiten.

 

Und klein gewachsene Menschen leiden bei zu hohen Arbeitshöhen. Hier helfen Tritt bzw. Fußstütze zum Höhenausgleich und nicht länger als 20 Minuten am Stück in Arbeitshöhen höher als 5 cm unter Ellenbogen zu arbeiten.

 

In der Tat ist der Mensch mit seinen vielen Knochen und Muskeln offensichtlich für Bewegung und nicht für Starre geschaffen. Er ist früher hinter Antilopen her und vor Löwen weggelaufen. Stühle, Steharbeitsplätze ohne Bewegung, gleichartige Bewegungen über längere Zeit, Extrembewegungen wie Arbeiten am Fußboden außerhalb des individuellen Greifraumes oder in Zwangshaltungen halten alle Menschen nicht sehr lange aus. Das hat nichts mit Krankheit zu tun, sondern sind erwartbare physikalische Reaktionen auf Beanspruchungen, auf die der Mensch „als Maschine“ nicht vorbereitet ist. In Wirklichkeit ist unser Körper ja ein Wunderwerk und hält auch über längere Zeit Fehlbelastungen der Knochen, Sehnen und Gelenke mal aus - wie auch Zigarettenrauch, Alkohol-, Fleisch-, Zucker, Weißmehl-, Milchprodukt- und Konsum gesättigter Fettsäuren ohne entsprechenden Energieverbrauch. Irgendwann - oft nach Jahren - meldet er sich dann aber mit Beschwerden, die man diesen Belastungen kaum noch zuordnen kann. Das muss man tatsächlich lernen, wie auch anderes rationales Wirtschaften mit Geld zum Beispiel.

 

Also kurz: Fördern Sie die Möglichkeiten, die Ihnen Ihr Körper und die Ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gibt, überfordern Sie diese aber nicht. Schließlich kostet das nicht nur die Gesundheit des Körpers, sondern auch mindestens bis zu 6 Wochen Lohnzahlung ohne Gegenleistung.

callanetic Rücken grau

Bei Beschwerden hilft es manchmal schon, wenn man morgens vor dem Aufstehen noch im Bett die in der Zeichnung gezeigte Übung macht: Im Bett in Rückenlage bleiben, Füße von der Unterlage abheben und mit den Händen zu den Füßen ziehen. In dieser Position so lange wie möglich bleiben. Wenn man nicht mehr kann, einige Sekunden im Liegen ausruhen und dasselbe nochmal 10 – 50 Male wiederholen. Wenn man dann beim Aufstehen Schmerzen im Bauch und nicht mehr im Rücken hat, ist das ein gutes Zeichen – nämlich Muskelkater der Bauchmuskulatur. („Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.“)